Schnellschüsse – Herbst 2014

Ich kann es nicht von der Hand weisen: Ich mache eindeutig zu wenig Fotos.
Damit meine ich eigentlich nicht „zu wenig„, sondern eher „fast gar keine mehr“ und das ist irgendwie unbefriedigend. In erster Linie für mich, denn in den Momenten, in denen ich Fotos mache, bin ich weg. Weg aus dem Alltag. Weg aus der Arbeitsdenke. Weg aus unserem gemeinsam Universum. Hermetisch abgeriegelt in meinem eigenen.

Mir ist bewusst, dass ich als Mensch viel zu viel darüber rede, was ich nicht mehr mache oder was ich wieder mehr machen sollte und wenn andere dieses Verhalten an den Tag legen, ist meine Geduld nicht von langer Dauer. „Dann mach es doch!? Verdammte Axt!“ Doch wer gut in aggressiven Ratschlägen ist, ist nicht unbedingt gut darin diese selber zu befolgen.

Aus diesem Grund gibt es diese Woche zehn Schnellschüsse aus dem letzten Herbst. Ganz einfach, weil ich in diesem Jahr noch keine Bilder gemacht habe.

_MG_2409

_MG_2416

_MG_2448

_MG_2925

_MG_2931

_MG_2944

_MG_2964

_MG_2968

_MG_3506

_MG_3525

Comics – Januar 2015

Herzlich Willkommen,
zum erstem Versuch eine feste Rubrik in meinem Blog zu füttern.

Jeden Monat erhalte ich ein relativ gut gefülltes Paket vom Comichändler meines Vertrauens, das einen Stapel von mir vorbestellter US-Comics enthält. Als Kleinstädter ist dies tatsächlich eine gute Möglichkeit, um regelmäßig an seinen Lesestoff zu kommen.
In dieser noch namenlosen Rubrik findet ihr nun monatlich eine Liste der Hefte, die ich erhalten habe (ganz am Ende dieses Eintrags) und einen Einblick, in eine ausgewählte Serie, die ich aktuell verfolge und für lesenswert halte. Die Bandbreite ist da relativ groß, wobei ich schon einen hohen Anteil an klassischem Superheldenmaterial dabei habe.
Ich beantworte gerne eure Fragen, bzw. baue sie in zukünftige Artikel ein. Ob es nun Fragen zu einzelnen Serien sind oder was ich wem empfehlen würde zu lesen  … alle Fragen sind willkommen. Also keine Scheu.

Nun aber direkt zur ersten Comicvorstellung:

Cyclops

 

In bestimmten Kreisen bin ich für einen eher seltsamen Charaktergeschmack bekannt. Während viele sich Geschichten suchen, in denen vor allem die Hauptfigur eine gute Identifikationsmöglichkeit für einen selber bietet, feiere ich vor allem die Nebencharaktere. Die, von denen man immer nur so nebenbei was mitbekommt. Die, die in Comics nicht mal ihre eigene Serie bekommen würden …

So ist das aber nicht immer.Cyc

Während also bei den X-Men vor allem Wolverine favorisiert wird … stehe ausgerechnet ich auf den nervigen Anführer Scott „Cyclops“ Summers. Warum dem so ist, weiß ich eigentlich (wie so oft) nicht mal selber. Ich erinnere mich an ein Heft, das ich als Teenager gelesen habe, in dem Cyclops mit einer finsteren Meute von Magneto-Anhängern, in einer defekten Weltraumstation direkt aus dem Orbit in der Wüste landet. (Typischer Comicshit halt.) Als geborener Anführer, führt er selbstverständlich alle lebend wieder zurück in die Zivilisation.
Keine Ahnung, warum ausgerechnet diese Geschichte mit jedes mal in den Sinn kommt.

So war es für mich natürlich Pflicht, seine erste eigene fortlaufende Marvel-Serie zu verfolgen.
Aber lasst mich kurz ausholen, um euch zu erklären, wie es zu dieser Serie kam:

 cyclops-and-corsair

 

Nachdem Cyclops, von der Macht des Phoenix besessen, seinen Mentor Professor X umgebracht hat, wurde er zu einem verfolgten Terroristen. Im Exil kämpft er nun seinen Kampf für die Rechte der Mutanten an der Seite von Magneto weiter. Die X-Men sind fast unversöhnlich zerrüttet. Um exakt diese Kluft zwischen den X-Men zu vermeiden, reist Beast in die Vergangenheit und bringt die fünf ursprünglichen X-Men (Cyclops, Jean Grey, Iceman, Beast und Angel) aus den Anfangsjahren der Schule für Mutanten in die Gegenwart, um vor allem Cyclops zu zeigen, was aus ihm niemals werden darf.

Nach viel hin und her, der es den ursprünglichen X-Men aus noch ungeklärten Gründen unmöglich macht, in ihre Zeit zurückzukehren, erfährt der 16jährige Scott, dass sein Vater nicht, wie angenommen in seiner Kindheit bei einem Flugzeugabsturz ums Leben kam, sondern bei eben diesem von Außerirdischen entführt wurde und seitdem als Corsair der Weltraumpirat unterwegs ist. (Ihr merkt, handlungstechnisch wird hier nichts ausgelassen.) Als die beiden sich plötzlich gegenüberstehen, ist für Cyclops schnell klar, dass er hier und jetzt eine zweite Chance bekommt, ein Leben mit seinem Vater zu führen. Er kehrt den X-Men den Rücken und schließt sich den Piraten an. Und an diesem Punkt setzt die Serie an …

Ein in der Gegenwart festsitzender 16jähriger Cyclops, erlebt mit seinem Weltraumpiratenvater astreine Weltraumpiratenabenteuer. Neben einer brisanten Vater-Sohn-Beziehung, die sich auf die Hoffnung einer zweiten Chance stützt, geht es vor allem um die zwielichtige Vergangenheit von Corsair. Das Leben des Weltraumpiraten, der mit seiner Crew, den Starjammers, bereits seit 1977 das Marveluniversum unsicher macht, hat viele dunkle Ecken, denen sein Sohn nach und nach auf die Schliche kommt.

cyclops
Trotz des Settings, wird man beim Lesen mit klassischen Piratengeschichten belohnt. Es geht ums Kapern und Schmuggel, wir erleben fragwürdige Geschäfte mit noch fragwürdigeren Geschäftsleuten und werden Zeuge von Säbelkämpfen. Auch Schiffbruch bleibt nicht aus… nur eben im Weltraum. Mit Lasern. Und einer Menge Aliens.
Wer kann da schon widerstehen?

 

cyclops-preview-0031Creators: Greg Rucka, Russell Dauterman

Meine Comiclieferung im Januar 2015:

 

Marvel Comics
Amazing Spider-Man #12
Scarlet-Spiders #2
Spider-Man 2099 #7
Spider-Verse #2

Axis #8
Axis #9
Axis Revolutions #4
All-New Captain America #2
All-New Captain America #3

Moon Knight #10

Uncanny X-Men #29
All-New X-Men #34
X-Men #23
Cyclops #8
Cyclops #9
Magneto #13
X-Force #14

Empire of the Dead – Act 2 #5

Image Comics
Deadly Class #10
Black Science #11
The Walking Dead #136
C.O.W.L. #7

 

#tony2015

Tach Kinners,

nach mehr als einem ganzen Jahr beruflichem und familiärem Tohuwabohu, startete ich den Versuch meinen Output neu zu sortieren.
Der Blog hat eine komplette Überarbeitung hinter sich und wartet nun mit vier Sparten meiner Person auf euch:

Kajüte des Kapitäns.
Vater. Ehemann. König des Nordens. Vegetarier. Gartenheini.

In der Kajüte des Kapitäns erwarten euch Dinge aus meinem Leben.
Gedanken, die mich als Familienvater beschäftigen, ein Einblick in meinen halbgaren Versuch keine Fertigprodukte mehr zu essen, sondern jeden Tag selber zu kochen und alle Abenteuer und Überraschungen, die ich beim Gemüsebau im Garten erlebe.

Aus der Mitte.
Sozialarbeiter. Mitdenker. Meckeronkel. Kritiker.

Als (mittlerweile) Leiter einer offenen Einrichtung der Kinder- und Jugendarbeit, habe ich nicht nur die ein oder andere Geschichte erlebt, sondern auch eine Meinung zu dem, was unsere Regierung „Sozialpolitik“ nennt. Außerdem hinterfrage ich viel zu oft das Verhalten und die Standpunkte unserer Gesellschaft. Wo geht die Reise hin?

Vom Macher.
Fotograf. Schreiber. Kritzler. Querdenker.

Als Fotograf, der von der Technik keine Ahnung hat, verlasse ich mich eigentlich immer auf meine Augen. Entweder das wird was, oder eben nicht. Zusätzlich kritzel ich gerne ein bisschen rum und schreibe das ein oder andere Wort.

Vom Sammler.
Comicsammler. Serienfreak. Lesemensch. Filmfanatiker.

Als Freund von guten Geschichten, ist mir das Medium oft egal und so stürze ich mich in Bücher, Filme, Hörspiele, Serien und Comics gleichermaßen. Als kontinuierliche Attraktion werde ich jeden Monate meine US-Comiclieferung mit einbringen und ein bisschen was drüber erzählen.

Schnellschüsse – Streetartwalk

Der Gedanke einen Blog aufzumachen, in dem man die Entwicklung von Streetart in der eigenen Stadt dokumentiert, kam mir im letzten Jahr. Als Blogger ist sowas ja immer ein gutes Thema und da gehen die Beiträge weg wie warme Semmeln.
Also habe ich mir für einige Wochen jeden Sonntag die Schuhe geschnürt und bin losmarschiert. Voller Tatendrang, um die versteckten Picassos und Dahlis meiner Stadt zu huldigen, war ich Anfang August für zwei Stunden bei bestem Wetter unterwegs
Das Resultat lädt zum Streiten ein. Hier zeige ich euch zehn Eindrücke von meiner ersten Tour, in Form der mit Abstand besten „Kunstwerke“.

10 Schnellschüsse - 10.08.2014

10 Schnellschüsse - 10.08.2014

10 Schnellschüsse - 10.08.2014

10 Schnellschüsse - 10.08.2014

10 Schnellschüsse - 10.08.2014

10 Schnellschüsse - 10.08.2014

10 Schnellschüsse - 10.08.2014

10 Schnellschüsse - 10.08.2014

10 Schnellschüsse - 10.08.2014

10 Schnellschüsse - 10.08.2014