Schnellschüsse – Kleingartenanlage

Mehr als vier Monate ist der letzte Beitrag her … ob mir das peinlich sein sollte?
Weiß nicht … ob es das ist? Nö, an sich nicht.

In unserer Stadt steht mittlerweile eine Erstunterkunft für Flüchtlinge und weil die neben einem oberirdischen Propangastank steht und weil es leider immer mehr dumme Menschen gibt, die dumme Dinge tun, wird diese Unterkunft nun verlegt. Auf das Gelände einer ehemaligen Kleingartenanlage, von der ich nicht wusste, dass sie existiert. Weil ich neugierig war, bin ich dann dort mal hin gefahren und fand mein persönliches Fotoabenteuerland.
Durch die Zeitumstellung konnte ich heute vermeintlich früh starten und hatte mich tatsächlich ein bisschen gewappnet. Armeehose, Tropenstiefel und Regenjacke sollten mich davon schützen nicht allzu nass zu werden.
Ich  war keine zehn Minuten auf dem Gelände, als ich das Wasser zwischen meinen Zehen bemerkte. Weitere zehn Minuten später klebte mir bereits die Boxershorts am Mors. Ich hatte kaum was gesehen und war durch nass. Allerdings war dies vermutlich meine einzige Chance diese Anlage in diesem Zustand zu erforschen.
Eine Stunde später saß ich wieder im Auto und fühlte mich so, als wäre ich in einen der Teiche gefallen, die so mancher Kleingarten versteckt hielt. Trotzdem hatte ich ein Lächeln im Gesicht. Das war definitiv ein Abenteuer.


Traurigerweise wird dies nun in den kommenden Tagen abgerissen und ich werde vermutlich keine zweite Chance bekommen all das zu entdecken, was es zu entdecken gibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.